Christiane Rother

Letzter Gottesdienst in der Glückaufkampfbahn

Am Samstag, 5. September, um 17 Uhr wird der vorerst letzte Open-Air-Gottesdienst in der Glückaufkampfbahn gefeiert. Zu diesem Gottesdienst und dem anschließenden Umtrunk sind Sie herzlich eingeladen. Zu diesem Abend werden auch alle Freiwilligen und Ehrenamtlichen eingeladen, die sich während der Zeit des Lockdowns und der anhaltenden Corona-Epidemie ganz besonders in ihrer Freizeit für die Pfarrei und die Mitmenschen in den Stadtteilen eingesetzt haben.

Frau Rother hat an einem ersten August vor 25 Jahren ihren Dienst im Bistum Essen begonnen. Nach Frau Neumann, Pfarrer Mattauch und Pater Anno ist sie nun die nächste, mit der wir ein 25jähriges Dienstjubiläum im Rahmen eines Gottesdienstes feiern können.

Für diesen Gottesdienst und den Empfang hat die Pfarrei eigens ein Hygienekonzept bei der Stadt eingereicht. Den Umtrunk organisiert die Kooperationspartnerin DJK Teutonia Schalke. Die Verantwortlichen freuen sich darauf, alle nach der langen Zeit des Sich-nicht-treffens wiederzusehen und wieder sprechen zu können, auch wenn dabei 1,5 Meter Abstand einzuhalten sind.

Sonntagsgottesdienst

Am Sonntag, 6. September, findet kein Gottesdienst statt. Ein verträglicher Sonntagstermin war zwischen den Fußballspielen nicht frei.

Am 13. September kehrt die Gemeinde mit den Sonntagsgottesdiensten in die Kirchen zurück: 9:30 Uhr Kirche Hl. Dreifaltigkeit und 11:30 Uhr Kirche St. Elisabeth. Es ist davon auszugehen, dass ab dem Spätsommer die Bedingungen für Freiluftgottesdienste schlechter werden. Zunächst werden sich alle, die die Hl. Messe besuchen wollen anmelden müssen. Den Ordner*innen soll nicht zugemutet werden, Menschen abweisen zu müssen. Sollte es sich zeigen, dass eine vorherige Anmeldung unnötig ist, wird sie eingestellt.
In der Kirche Hl. Dreifaltigkeit haben 29 - 46 Personen Platz. Es gibt gekennzeichnete Einzel-, Zweier- und Viererplätze. 29 Plätze sind es, wenn nur Einzelplätze vergeben werden können. In St. Elisabeth passen aufgrund der kurzen Bänke nur 18 - 36 Personen hinein.

Das Hygienekonzept und die Anmeldemodalitäten werden rechtzeitig vorher bekannt gegeben. Schon jetzt ist klar, dass eine einfache Rückverfolgbarkeit der Teilnehmenden sicher gestellt werden muss.
Sollte es jemandem möglich sein, sonntags den Ordnerdienst zu übernehmen, geben Sie bitte im Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder einem Pastoralteammitglied Bescheid. Zu den Aufgaben gehören u.a. Begrüßen der Gottesdienstbesucher, Teilnehmerlisten prüfen, Plätze zuweisen, Handdesinfektion, Textblätter verteilen.


Drucken   E-Mail