Kath. Pfarrgemeinde St. Joseph, Gelsenkirchen
  • Beten und Nachdenken
  • 29. Sonntag

    21.10.2011

    Sprüche und Widersprüche

     

    Geld regiert die Welt.

             Aber es ist ein selbstsüchtiger, schlechter Herrscher.

    Geld macht nicht glücklich, aber es beruhigt.

             Aber es bringt eine Ruhe, die immer nur Unruhe schafft.

    Geld riecht nicht.

             Aber es stinkt zum Himmel.

    Am Geld hängt alles.

             Aber wer sich dran fest hält, ist schnell verlassen.

    Liebe vermag viel, Geld alles.

             Aber wer sich auf alles verlässt, hat die Liebe verloren.

    Wer Geld hat, hat Freunde.

             Doch mit dem Geld machen sich die Freunde davon.

     

    Bitten wir darum, dass wir gebrauchen, ohne zu missbrauchen.

    Zu besitzen, ohne besessen zu sein. Amen.