Kath. Pfarrgemeinde St. Joseph, Gelsenkirchen
  • Beten und Nachdenken
  • 28. Sonntag

    06.10.2011

     

    Herr,
    als ich mit einem Freund
    über dieses Evangelium sprach,
    sagte er mir: Überleg mal,
    du kannst dich ausschließen,
    aber du kannst das Mahl
    nicht verhindern!
     
    Kann ich auf dich, auf dein Mahl verzichten?
    Ich glaube kaum,
    so antwortete ich mir in meinem Herzen,
    denn jeder von uns braucht die Gemeinschaft.
    Du hast den Mensch nicht dazu geschaffen,
    dass er allein sein Mahl einnimmt,
    sei es zu Hause oder hier in der Kirche!
    Der Mensch lebt in und von der Gemeinschaft!
     
    Herr, lass mich einsehen und begreifen,
    dass ich deine Gemeinschaft brauche,
    dass ich die Gemeinschaft der Menschen brauche,
    die mit mir den Weg zur dir hin gehen.
    Lass mich verstehen, dass dein Mahl
    ein Zeichen deiner Güte und Liebe
    mir und allen Menschen gegenüber ist!